Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2012

Hallo Welt!

Wie man vielleicht merkt, bin ich momentan mit allem Anderen beschäftigt außer hier zu posten.

Es wird bald wieder Radio mit mir geben und ich arbeite wahnsinnig viel für’s Studium, sodass es am Ende des Semesters hoffentlich eine Menge zu sehen gibt.

Ein weiteres ganz großes Projekt im Moment ist auch das Gärtnern.
Mit einigen Freunden habe ich vor zwei Monaten einen verwilderten Schrebergarten angemietet und wir verbringen seitdem unsere Freizeit mit Acker umpflügen, Gemüse anziehen und Blumen pflanzen, immer fleißig gießen und Laube entrümpeln.

Und so sehr sich das auch nach Arbeit anhört, so herrlich ist es auch, seine Zeit mit netten Menschen im Freien zu verbringen und die Sonne zu genießen.

[Sufjan Stevens – For the widows in paradise, for the fatherless in Ypsilanti]

[Chloe – Paradise]

Advertisements

Read Full Post »

Nachdem das Phänomen Hipster nach etwa zwei Jahren des Belächeltwerdens im Internet Dank unterirdischer und unlustiger Berichterstattung des ZDF etwas ist, worüber selbst meine Eltern versuchen, weise zu sprechen, ist das Thema mehr als nur ausgelutscht.

Deshalb möchte ich darüber auch gar nicht reden, sondern eigentlich nur zwei Dinge teilen, die mir passend zu diesem Zusammenhang heute über den Weg gelaufen sind und mehr Spaß machen als die blöde Diskussion, wer oder was den nun Hipster sind.

Das Thema ist nämlich schon ein alter Hut.

Denn schon 1995 schrieb Christian Kracht in Faserland:

In Hamburg sind alle Mädchen barbourgrün, in Berlin ziehen sie sich betont schlecht an, damit sie so aussehen wie Künstler, und in München haben die Mädchen wegen dem Föhn so ein seltsames inneres Leuchten.

Die Smashing Pumpkins singen auf ihrem 1993 erschienenen Album Siamese Dreams gleich im ersten Song

Hipsters unite, come align for the big fight to rock for you


[The Smashing Pumpkins – Cherub Rock]

In diesem Sinne viel Spaß beim Nachlesen/-hören.

Read Full Post »

Gestern, am 8. Mai 2012, ist der Kinderbuchautor und -illustrator Maurice Sendak mit 83 Jahren nach einem Schlaganfall gestorben.

Der Welt wird er aber durch Werke wie seinen Welterfolg „Wo die wilden Kerle wohnen“ (1963) immer im Gedächtnis bleiben und daran erinnern, wie schwer es manchmal auch sein kann, ein Kind zu sein.

There are so many beautiful things in the world which I will have to leave when I die, but I’m ready, I’m ready, I’m ready.
– Maurice Sendak


via

Read Full Post »

Wie man wahrscheinlich merkt, finde ich im Moment kaum Zeit und vor allem Inhalt, um hier für großes Entertainment zu sorgen.

Wer allerdings Lust auf zwei Stunden musikalisches Entertainment, Randinformationen und eine gesunde Portion Blödelei hat, der darf morgen Abend ab 23 Uhr gerne mal Radio Tonkuhle einschalten (105.3 oder hier im Livestream). Dort wurde ich nämlich eingeladen, einen Abend mit Marion und Alexa von der „Nachtschwärmerei“ zu verbringen und meine musikalischen Errungenschaften mit ihnen und der Welt vor den Radiolautsprechern zu teilen. Das Thema der Sendung ist „kulinarisch“.

Freut euch also auf gutes Essen, leckere Getränke und alles, was sonst noch so dazu gehört. Und zur Einstimmung gibt es einen Song, der kulinarisch genug gewesen wäre, gespielt zu werden, es aber leider doch nicht ganz auf die Playlist geschafft hat.

Read Full Post »